Neuere anzeigen

Tja, vor ein paar Monaten war man noch ein schrecklicher Verschwörungstheoretiker, Schwurbler, Nazi und weissichwas, wenn man sagte, dass nach Corona irgendwas anderes kommt, womit man die Leute tracken, isolieren und zu sonstigen Massnahmen zwingen kann. Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat: die Affenpocken kommen. Über Italien Richtung Schweiz, irgendwie kommt mir das bekannt vor... Achja, genau, bei Corona wars auch so.

Ich will ja nicht schwarzmalen, aber kommt euch das ganze nicht langsam aber sicher auch komisch und von irgendwoher gesteuert vor?

Und wenn ich noch was erwähnen darf: das WEF hat m.W. mit dem WHO 2019 in New York eine Pandemie-Simulation durchgeführt, in der ein Virus aus der Familie der Coronaviren eine zentrale Rolle gespielt hat.
Jetzt, 2022 sind es die G7 und das WHO, die wieder eine Pandemie simulieren wollen, diesmal ebenfalls mit einem Pockenvirus.

Ich bin offen für Gegenargumente für meine Überlegungen, aber ganz ehrlich: wenn das Zufall ist, weiss ich auch nicht.

Nur um das klarzustellen: nein, ich sage nicht, dass Affenpocken und Corona nicht existieren oder harmlos sind, obige Aussagen sind meine eigenen Überlegungen, die nicht der Realität entsprechen müssen, es jedoch können.

Zu einer Geschichte gehören immer zwei Seiten. Kenne ich nur die eine, habe ich kein vollständiges Bild. Das heißt für mich in den allermeisten Fällen, dass ich mir auch kein Urteil erlaube, so lange das Bild unvollständig ist. Oft genug habe ich schon interessante Wendungen erlebt, wenn der fehlende Teil sichtbar wurde.

Hab mal einen kleinen Versuch in der 12. Klasse gemacht: Die Schüler:innen mussten/durften ihr Smartphone auf den Tisch legen und Vibration einschalten. Jedesmal wenn eine Nachricht etc. kam, sollten sie einen Strich auf das Plakat machen. In 45 Minuten kamen bei 14 Schüler:innen 52 Striche zusammen.
Jeder würde also knapp 4x in 45 Minuten während des Lernens unterbrochen werden.
Geklaut habe ich die Idee von einem Vortrag von Prof. Klaus Zierer.
#fediLZ #Smartphone #Ablenkung

#Misskey gefällt mir bisher grundsätzlich relativ gut, auch wenn ich #Mastodon aktuell (noch) angenehmer finde.

Folgende 3 Dinge stören mich an Misskey gerade am meisten:
- im Tab "Benachrichtigungen" werden einem standardmässig nur Follows und Antworten angezeigt, wenn man Renotes oder Reaktionen etc. sehen will, muss man diese über die Filtereinstellungen (m.M. umständlich) aktivieren, wodurch man dann aber nur das Ausgewählte sieht. Bei Mastodon hat man standardmässig alles im "Benachrichtigungen"-Tab.

- zumindest bei mir in
#Tusky ist es so, dass wenn ich die App öffne, die Timeline dort stehengeblieben ist, wo sie beim letzten Benutzen der App war. Bei Misskey bin ich immer automatisch beim aktuellsten Eintrag in der Timeline/Chronik, wodurch ich alles runterscrollen müsste, um die vergangenen Posts zu lesen.

- In der Browserversion auf dem Handy ist es m.M. manchmal echt nervig, dass bei Misskey alles in so kleinen "Popups" geöffnet wird (z.B. wenn ich eine neue Notiz verfassen will). Am PC ist dies praktisch, auf vergleichsweise kleinen Handybildschirmen ziemlich nervig.

Wenn ihr eine Lösung zu diesen Punkten wisst, würde mich dies sehr interessieren.
#Followerpower

Damit ich mal intensiver testen kann, bin ich die nächsten Tage nahezu ausschliesslich auf diesem Account aktiv:
@joschu@microblog.social
Bitte folgt mir dort, wenn ihr meine Beiträge von dort aus auch lesen möchtet.
Vielen Dank.

#Misskey gefällt mir durchaus, aber irgendwie habe ich mehr erwartet als Mastodon in komplett anders und mit ein paar mehr Funktionen.
Mit den zusätzlichen Funktionen geht m.M. aber auch eine kompliziertere Handhabung einher, wie es mir scheint. Mal sehen, vielleicht finde ich noch mehr Gründe, auf Misskey umzusteigen. Wenn ihr gute Gründe habt, her damit!

Tiggerwarnungen als konkretes psychologisches Hilfsmittel (aus Rücksicht auf Traumata) sind vermutlich durch mehrere Studien widerlegt.

Tiggerwarnungen wirken zum Teil ja schon wieder Trigger und führen daher manchmal sogar zum gegenteiligen Effekt.

newyorker.com/news/our-columni

Ich hab jetzt mal meine BIO ein bisschen aufgeräumt und klarer strukturiert.

🇩🇪 gofoss.net/de/ 🕵️

1. Surft sicher im Internet
2. Verschlüsselt Eure Nachrichten
3. Schützt Eure Daten
4. Installiert Linux
5. Befreit Euer Telefon von Google & Apple
6. Nutzt das Fediverse & alternative Cloud-Anbieter
7. Hostet Eure Dienste selbst

Und zudem macht mir und das ganze einfach keinen Spass mehr, überall wird wegen Kleinigkeiten wie "falsches Pronomen" aufeinander rumgehackt, geblockt, gehatet usw.
Fehlt nur noch wenig, und ich verschwinde hier.

Zeige Konversation

Meine Motivation, rauszugehen und Tiere zu fotografieren, ist gerade wieder komplett im Keller. Ausschlaggebend war ein Instagram-Profil von einer 15J-Naturfotografin, die nahezu zur selben Zeit damit angefangen hat wie ich, jedoch schon um Welten bessere Fotos macht als ich... keine Ahnung, wie lange ich dieses eigentlich wunderschöne Hobby noch durchziehe. Irgendetwas mache ich falsch, aber ich weiss nicht was.

Okay, Hand auf's Herz:

Welche proprietäre Software nutzt ihr unter Linux?
Egal ob privat oder im Job.

:boost_requested:

Ältere anzeigen
Private Mastodon-Instanz von Joël Schurter

Private Mastodon-Instanz von Joël Schurter